Head3
Head5 Head4

Das Hauptmenü

Camponotus substitutus

Ameisenarten

Head2
Head1 Head6

Zwei ( 2 ) Videos werden geladen .... etwas Geduld bitte !

Klickt rechts auf die Bilder der Ameisenarten, worüber ihr mehr wissen möchtet ! ->

Wissenswertes

Alles rund um die Ameise

Formicarienbau

Formicarienbau / typen Anlagenbau

Name: Camponotus substitutus
Heimat: Mittel- bis Südamerika
Kaste: Monogyn
Aussehen der Königin: ca. 14 - 16 mm ; Kopf / Thorax braun; Gaster dunkelbraun bis schwarz mit einer Gelben Musterung wie ein Karo ( Kartenspiel )
Aussehen der Arbeiterin: 8 - 12 mm ; Fast genau wie die Königin
Nestbau: Morsche Holz, Erdnester unter Steinen
Nahrung: Honigwasser, kleine - große Insekten usw.
Temperatur: 20°C - 28°C sind ausreichend, hält KEINE Winterruhe
Luftfeuchtigkeit:
Zwischen 50% - 80%
Formicarien: Y-Tong, Gipsnest, Sand- /Lehmmischung, Erdnest
Durchgang: 20 mm ist empfehlenswert.
Plattenabstand: -
Bodenbeschaffenheit: Sand / Lehm Mischung, Gips, Torfsubstrat, Humuserde Äste
Bepflanzung: Moose und Gräser sowie andere Pflanzen nach Wahl
Formicarienzubehör: Wärmelampe, Lampe, Heizfolie, Heizmatte
Haltungsklasse: Mittel

Allgemeines

Gästebuch

Kontakt zu mir

Ameisenforen / Private Ameisenhalter

Impressum

Besucher

kostenlose counter

 

Weitere Informationen für euch :

Camponotus substitutus sind eine sehr schöne, auffällig gefärbte und große Ameisenart aus Mittel,- bis Südamerika.

Die Größe der Tiere könnte man mit der, der Camponotus ligniperda vergleichen. Für mich selber gesprochen, sind diese Ameisen wirklich leicht zu halten und macht es für den Halter daher sicherlich noch interessanter diese zu halten und zu pflegen.

Bei der Anfänglichen Haltung, sind die Ameisen meist Nachts auf der Suche nach Futter oder einer Wasserstelle. Wenn man der Gründerkolonie daher eine kleine Mini - Arena an das RG anschließt, wird man diese Tiere ( zu Beginn einer Haltung mit wenigen Arbeiterinnen ! ), erst Abends antreffen um dieses bei der Suche nach Futter zu beobachten.

Dabei muss man acht geben, nicht all zu viel lärm oder allzu schnelle Bewegungen zu machen. Die Ameisen haben mich z.B. immer schnell “ sehen ” bzw. “ gespürt ” und haben Fluchtartig das sichere Nest aufgesucht. Die Ameisen sind zugegebenermaßen wirklich sehr schreckhaft. Man muss als Halter daher nur lernen damit umzugehen, dann kann man auch Bilder und Videos dieser Flinken Ameisen ohne weitere Probleme machen.

Das Füttern gestaltet sich bisher auch als recht bequeme Angelegenheit. Zu Beginn meiner Haltung ( mit einer einzelnen Königin beginnend ) habe ich nach dem Schlupf der ersten Arbeiterin nur Stummelfliegen verfüttert. Oftmals hat die Königin selber, die am RG liegende Fliege selber gepackt und zu den Larven gelegt. Die Arbeiterin hingegen war immer vollkommen überfordert mit dieser Situation.

Zuckerwasser wird ebenfalls gerne angenommen, dieser aber nur in kleinen Mengen. Heimchen, egal welche Größe, lassen sie bei mir liegen. Sicherlich werden sie aber ab einer gewissen Koloniegröße Gefallen daran finden.

Das Sonnen unter einer punktuellen Wärmequelle wie einem 20W Spotlight, steht auch bei kleinen Kolonien sehr hoch im Kurs. Sie legen aber nicht nur alleine ihrer Puppen in die Wärme, oftmals kommt auch die große Königin zum Sonnenbaden in die “ Arena ”.

 

Hier geht es zum

Haltebericht der Camponotus substitutus