Head3
Head5 Head4

Das Hauptmenü

Formica sanguinea

Ameisenarten

Head2
Head1 Head6

Zwei ( 2 ) Videos werden geladen .... etwas Geduld bitte !

Klickt rechts auf die Bilder der Ameisenarten, worüber ihr mehr wissen möchtet ! ->

Wissenswertes

Alles rund um die Ameise

Formicarienbau

Formicarienbau / typen Anlagenbau

Name: Formica sanguinea
Heimat: Europa
Kaste: Monomorph ( Keine Kasten ; Gleiche Größe min. +/- ; Gleiche Farbe )
Aussehen der Königin: 9 - 12 mm Kopf: Dunkelrot, Körper: Rot; Gaster: Schwarz
Aussehen der Arbeiterin: 6 - 9 mm Kopf: Dunkelrot, Körper: Rot; Gaster: Schwarz
Nestbau: Vorzugsweise unter einem Haufen aus Tannennadeln oder Blattern
Nahrung: Honigwasser, kleine Insekten usw.
Temperatur: Normale Aussentemperatur, hält Winterruhe von Oktober bis März
Luftfeuchtigkeit: Normales Klima, eher trocken
Formicarien: Y-Tong, Kork, Holz, Farm
Durchgang: 10 - 18 mm ausreichend
Plattenabstand 12 - 18 mm ausreichend
Bodenbeschaffenheit: Sand / Lehm Mischung oder Gips, Waldboden
Bepflanzung: keine 
Formicarienzubehör: Lampe ( muss aber nicht zwingend sein )
Haltungsklasse: Einfach - Mittel

Video 1

Allgemeines

Gästebuch

Kontakt zu mir

Ameisenforen / Private Ameisenhalter

Impressum

Besucher

kostenlose counter

 

Weitere Informationen für euch :

Formica ( Raptiformica ) sanguinea kann ich für den Einstieg in die Ameisenhaltung nicht empfehlen. Bei einer etwas größeren Kolonie jedoch ( wobei ich mit “ größeren “ Kolonie an mindestens 50 Arbeiterinnen denke ), könnte ich mir den Einstieg dennoch vorstellen.

-------------------------------------------------------------------------

Kurze Erklärung zu Monomorph “ : Die Kolonie beinhaltet keine verschiedenen Arbeiterinnenkasten wie Beispielsweise die Arten Camponotus herculeanus oder Camponotus ligniperda. Auch ist die Größe der Arbeiterinnen nicht von sehr großem Unterscheid ( +/- mm ). Die Arbeiterinnen unterscheiden sich in ihrer Färbung absolut nicht. Ausgenommen bei den Angaben die ich oben gemacht haben, sind die Pygmäen ( die aller ersten Arbeiterinnen einer Königin ! ).

Zwar wäre ein Erdnest sicherlich das besste für diese Ameisen. Aber dann würde sehr viel der Möglichkeit zur Beobachtung der Kolonie verloren gehen. Auch sollte der Boden wie in einem Wald, aus Tannennadel bestehen, die leicht feucht sein sollte.

Die Ameisen bauen auch in freier Wildbahn große Nester, die sie aus Tannennadeln errichten. Daher solle man zumindest in einer späteren Haltung versuchen, diese Eigenschaften in ihrem Formicarium zu implementieren.

Die Formica sanguinea sind eine Ameisenart, die “ Sklaven “ in ihren eigenden Reihen halten um diese für sich arbeiten zu lassen. Als Sklavenameisen könnte man wohl eine recht bekannte Ameisenart aufführen ... die Ameisenart Formica fusca.

Die Formica ( Raptiformica ) sanguinea bereiten meist im Sommer “ Raubzüge “ auf diese Sklavenameisen und rauben im großen Stil deren Eier, Puppen sowie Larven. Dabei wird nicht zimperlich mit den zu beklauenden Verteidigerinnen umgegangen. Meist enden diese Auseinandersetzungen tödlich.

Daher kann ich auch an dieser Stelle nur sagen, dass man keinesfalls z.B. diese beiden in diesem Beispiel genannten Ameisenarten in ein und der selben Anlage halten kann. Früher oder später, wird zumindest eine oder auch beide der Ameisenkolonien ausgerottet werden !!

 

Hier geht es zum

Haltebericht der Formica sanguinea

Video 2