Head3 Head2
Head5 Head4 Head1 Head6

Das Hauptmenü

Am 17.07.2008 fing ich diese Königin in der Nähe meines Hauses

Ameisenarten

Klickt rechts auf die Bilder der Ameisenarten, worüber ihr mehr wissen möchtet ! ->

Wissenswertes

Alles rund um die Ameise

Formicarienbau

Formicarienbau / typen Anlagenbau

Allgemeines

Gästebuch

Kontakt zu mir

Ameisenforen / Private Ameisenhalter

Impressum

Besucher

kostenlose counter

 

17.07.2008

Zu der Haltung von Lasius niger ist im Internet massenhaft Informatives Material zu finden. Ich habe auch schon einige Punkte sowie Wissenswerte Dinge in den Informationstext hier auf meiner Homepage geschrieben. Die Königin selber, habe ich an einem späten und warmen Nachmittag ( Mitte Juli ), auf der Straße vor meinem Haus gefunden. Dabei muss ich wohl noch sagen, dass ca. 100 weitere Königinnen der Straße entlang ihr “ Unwesen “ trieben und ich mich richtig beherrschen musste, nicht doch noch mehr Königinnen einzupacken als ich “ benötigte “.  Ich habe sie in ein RG mit Wassertank gesperrt und Alufolie als Verdunklung um das RG gewickelt. Bereits wenige ruhige Tage später, hatte die Königin ihrer ersten Eier gelegt. Einige Wochen später schlüpften dann die ersten Arbeiterinnen der Königin. Leider musste ich die junge Kolonie schon wenig später schon in die Winterruhe 2008 / 2009 entlassen und hoffe, dass sie die Winterruhe sicher und gesund überstehen werden.

ln1mini ln2mini

Am 21.02.2009 holte ich auch diese Kolonie Lasius niger aus der Winterruhe und musste feststellen, dass recht viele Larven mit über den Winter gekommen waren. Ich setzte die Ameisen von meiner Garage ( 12,5°C ) sofort und ohne Stufen der “ Aufwärmung “ in meinen Ameisenkeller, wo ca. 24°C bis 25°C herrschen.

Die kleinen Larven haben sich nach der ersten Fütterung der Arbeiterinnen gut weiterentwickelt. Auch die Königin selber legte recht schnell ein neues großes Eierpakt nach. Im Moment verfüttere ich Männchen der Crematogaster rogenhoferi, Mikro Heimchen sowie Zuckerwasser angeboten auf einem kleinen Stückchen Alufolie. Es sind schon recht viele Puppen vorhanden und die Entwicklung geht großen Schrittes voran. Hier nun noch einige Bilder der Kolonie in ihrem RG.

ln3mini ln4mini ln5mini ln6mini

06.04.2009

Die kleine Kolonie Lasius niger entwickelt sich prächtig. Ich muss zwar sagen, dass die Arbeiterinnen recht klein sind, dennoch wissen diese Ameisen mich mit ihrer Neugierde und “ Einfachheit “ zu begeistern.

Abgezählt umfasst die Kolonie nun eine Königin und genau 57 Arbeiterinnen sowie einen Berg von Puppen. Eier und Larven sind ebenfalls vorhanden, nur kann ich hier nicht genau sagen, wie viele es sein könnten.

Ich verfütterte Zuckerwasser und nur abgekochte Futtertiere. Von kleinen Mehlwurmstücken über Fliegen bishin zu Spinnen alles, was der Garten oder Keller hergibt. Die Temperatur ist bei normalen 24 - 25°C. An der Luftfeuchtigkeit werde ich nichts machen müssen, die Kolonie ist so auf das hiesige Klima eingestellt, das 40 - 50% rel. Luftfeuchte hier sicherlich vollkommen ausreichend sind.

Die Kolonie hat von mir eine Mini - Arena an das RG angeschlossen bekommen. Auch zu diesem frühen Zeitpunkt sind immer 5 - 10 Arbeiterinnen im “ Außenberich “ unterwegs.

ln7mini ln8mini ln9mini

22.05.2009

Die Entwicklung der Kolonie ist beachtlich ! Das vorweg !

Da ich die Ameisen kaum noch zählen konnte und das RG wirklich sehr schmutzig war, habe ich mich dazu entschlossen ihnen ein Gipsnest zu bauen. Da Lasius niger sehr Nesttreu Ameisen sind, dachte ich, dass der Umzug um einiges länger dauern könnte.

Ich nahm die Alufolie vom RG und ließ sie im Hellen ( nicht heißen ! ) Licht sitzen. Der Wassertank war immer noch gut gefüllt. Und so wartete ich und hoffte eben, dass die Kolonie ja doch in das Gipsnest umziehen würde.

Wieder einmal in einer Nacht, zogen die Ameisen dann um. Einige Zeit lang, lagerten die Arbeiterinnen ihrer Puppen im Verbindungsschlauch. Nach einiger Zeit jedoch merkten sie, dass das Gipsnest dunkler, “ sicherer “ und auch geräumiger ist, wie das RG oder der Schlauch.

Ich verfüttere Stummelfliegen und kleine Heimchen. Ich muss aber sagen, dass die Heimchen sehr gerne liegen gelassen werden und ich sie immer wieder aus der Mini - Arena fischen muss. Die Stummelfliegen hingegen werden immer angenommen und das mittlerweile in zweistelligen Bereich pro Woche ( also bis 10 Fliegen ). Eierpakte Larven sowie Puppen sind immer vorhanden. Auch kann man an den Gastern der Arbeiterinnen erkennen, dass sie wohl genährt sind.

Die Haltung ist absolut unproblematisch und geht prima von der Hand.

ln10mini ln11mini ln12mini
ln13mini ln14mini

21.07.2009

Die Kolonie zählte mehr als 250 Arbeiterinnen und recht viel Brut, für eine solch “ kurz existierende “ Kolonie. Doch nun wieder ein Schock sowie Herber Rückschlag für mich und die Kolonie ....

Extrem Hohe Temperaturen die in letzter Zeit herrschen, haben bereits meine Lasius flavus Kolonie das Leben gekostet. Nun aber betraf genau diese “ Hitzewelle “ auch meine Kolonie Lasius niger ...

Als ich gestern Heim kam und meine Ameisenkolonien fütterte, vielen mir übermäßig viele tote Arbeiterinnen in der Mini - Arena auf. Als ich dann die Alufolie ( als Verdunklung ) wegnahm, traf es mich wie ein Schlag ins Gesicht. In fast allen Kammern des Gipsnestes lagen tote Arbeiterinnen. Die Brut war ordentlich zusammengelegt ( wie vorher auch immer ) und von den wie oben bereits geschrieben 250 Arbeiterinnen waren klägliche 50 - 60 noch übrig ... ich war mehr wie fassungslos. Zum Glück jedoch war die Königin noch gut zu Fuß unterwegs und bewegt mich dazu, sie schnellstmöglich in ein RG um zu setzten.

Ich versuchte ruhig zu handeln und setzte Ameise für Ameisen in das neue RG um. Als dies getan war, nahm ich mir einige Zeit und sammelte akribisch Eier, Larven und Puppen ein und legte diese auf ein kleines Stück Alufolie und legte dieses Stück dann nahe an den Eingang des neuen RG`s

Schätzungsweise 40% der Brut, die ich ihnen Gab, wurden eingesammelt, die restlichen 60% jedoch, schienen tot zu sein ... Ich hoffe sehr, dass der Haltebericht weitergeführt werden kann und das die Kolonie sich irgendwie erholen wird. Ich selber habe zum ersten mal eine derart “ komische “ Wetterlage in Bezug auf meine Ameisenhaltung erfahren. Aus Fehlern wird man ja bekanntlich schlauer. Hier ist es leider leider, eine sehr negative Erfahrung für meine Ameisenhaltung geworden. Sicherlich werde ich diese “ Fehler “, wenn man es denn überhaupt so nennen kann, nicht wieder begehen.

Nun aber wie schon gesagt .... hoffentlich berappeln sich die kleinen !!

ln15mini ln16mini ln17mini ln18mini

Fortsetzung hoffentlich folgt bald !

Habt ihr Fragen, Ergänzungen oder Kritik zu dieser Kolonie, schreibt mir eine Nachricht über mein Kontaktformular