Head3
Head5 Head4

Das Hauptmenü

Manica rubida

Ameisenarten

Head2
Head1 Head6

Drei ( 3 ) Videos werden geladen .... etwas Geduld bitte !

Klickt rechts auf die Bilder der Ameisenarten, worüber ihr mehr wissen möchtet ! ->

Wissenswertes

Alles rund um die Ameise

Formicarienbau

Formicarienbau / typen Anlagenbau

Name: Manica rubida
Heimat: südliches Europa
Kaste: Ab einer gewissen Koloniegröße auch Polygyn
Aussehen der Königin: 10 - 13 mm ; Dunkelrot am Gaster Dunkelrot bis Schwarz
Aussehen der Arbeiterin: 7 - 10 mm ; Dunkelrot oder auch etwas heller ; Können Stechen
Nestbau: In einem Erdnest unter Steinen, Nest MUSS immer feucht sein
Nahrung: Honigwasser, kleine Insekten usw.
Temperatur: 24°C - 26°C sind ausreichend, hält Winterruhe
Luftfeuchtigkeit: normal
Formicarien: Y-Tong, Sand / Lehmgemisch
Durchgang: 14 - 18 mm ausreichend
Plattenabstand 18 - 26 mm ausreichend
Bodenbeschaffenheit: Sand / Lehm Mischung oder Gips, Steiniger Boden
Bepflanzung: Moose und Gräser 
Formicarienzubehör: Wärmelampe, Lampe
Haltungsklasse: Einfach - Mittel

Video 1

Allgemeines

Gästebuch

Kontakt zu mir

Ameisenforen / Private Ameisenhalter

Impressum

Besucher

kostenlose counter

 

Weitere Informationen für euch :

Die Ameisengattung der Manica rubida ist eine recht aggressive Ameisenart, die sich sehr gut zur Wehr setzten kann. Die Arbeiterinnen haben einen Stachel, den sie bei Neststörung oder Stress in ihre “ Feinde “ bohren können. Dabei ist es egal ob es ein Stein, ein Futtertier oder die Finder des Halters sind !

Das Gift wird von Person zu Person anderes “ Schmerzhaft “ beschrieben und kann daher für jeden Halter unterschiedlich unangenehm wirken. Ein sehr erfahrender Halter hat in einer Internetquelle über die verschiedenen Stiche von Ameisen berichtet. Für den Stich einer Arbeiterin der Manica rubida schrieb er folgendes :

Zitat : ” Stich nach meiner Erfahrung etwa wie der einer Hornisse

Diese Aussage sollte also für diejenigen die Allergien gegen diverse Tiergift haben wirklich zu Herzen genommen werden !!

Noch habe ich nicht das “ Vergnügen “ gehabt einen Stich dieser Tiere abzubekommen, aber das wird sicherlich in der späteren Haltung nicht vermeiden lassen. Wie schmerzhaft oder unangenehm es nun wirklich ist, kann ich leider nicht sagen, daher werde ich die Aussagen von verschieden Forennutzern nicht dementieren aber auch keinesfalls fördern ! Seid aber versichert, wenn ich einen Stich abbekommen sollte, werdet ihr es sofort erfahren ! ;)

Im Moment halte ich die Ameisen noch weiter in einem Glas RG, welches ich an eine etwas andere Mini - Arena angeschlossen habe. Ein 12V 20 Watt Spotlampe sorgt für die benötigte Wärme innerhalb der Arena. Das Nest MUSS immer feucht sein, sonst können vereinzelt Tiere sterben Auch sollte der Bodengrund immer feucht ( nicht nass ! ) sein, damit man den Ameisen eine zumindest Wohnliche Umgebung anbieten kann. Bevorzugt leben die Ameisen unter feuchtem Moos.

Wie fast alle anderen Ameisen auch fressen diese ebenfalls gerne Zucker, - Honigwasser sowie kleine Insekten wie kleine Heimchen oder Stubenfliegen. Dabei kann man sehr gut beobachten, wie sie Ihren Gaster sowie den dran befindlichen Stachel unter ihrem Körper Richtung Beutetier strecken um es zu stechen.

Bei kleinen bis mittlernen Heimchen, sind die Futtertiere nach einem Stich mit dem Giftstachel der Manica rubida, bereits nach wenigen Minuten bewegungsunfähig. Dabei kann ich nicht sagen, ob sie durch das Gift lediglich betäubt oder gar getötet werden.

Hier geht es zum

Haltebericht der Manica rubida

Video 2

Video 3