Head5

Das Hauptmenü

Ameisenarten

Klickt rechts auf die Bilder der Ameisenarten, worüber ihr mehr wissen möchtet ! ->

Wissenswertes

Alles rund um die Ameise

Formicarienbau

Formicarienbau / typen Anlagenbau

Allgemeines

Gästebuch

Kontakt zu mir

Ameisenforen / Private Ameisenhalter

Impressum

Besucher

kostenlose counter

 

Head3 Head2
Head4 Head1 Head6

Am 11.02.2008 bekam ich diese Kolonie Pheidole pallidula.

Anfangs waren es eine Königin sowie 60 - 70 Arbeiterinnen, 5 Soldaten und sowie einiges an Brut.

 | - Seite 1 - | - Seite 2 - |

01.04.2008

Zu meinem absoluten Freude, ist der Transport perfekt gelaufen. Die Ameisen waren extrem munter haben aber nur wenig Zuckerwasser getrunken und sind dafür aber gleich in das von mir neu angebotene RG umgezogen.

Das alte RG war nur aus Kunststoff und hatte schon einige Kratzer abbekommen für gute Fotos und Videos war es nichtmehr zu gebrauchen. Ich kippte die Tiere also vorsichtig in ihr neues Heim wo ich erst bemerkte wie extrem klein die Ameisen dieser Pheidole Art wirklich sind. Ich habe extra sorgfältig am Vorabend die Schicht PTFE aufgetragen, da diesen Ameisenart nachgesagt wird, dass Ausbruchsicherungen von ihnen mal sehr gerne überrannt werden.

Bisher habe ich ihnen Ruhe gelassen nur für einige Fotos und Videos mussten sie dann doch herhalten ^^

Zusatz : Vielen Dank an Herr Kalytta, dass er mir eine so große Kolonie hat zukommen lassen. ( http://www.ants-kalytta.com ) die ganze Abwicklung hat nicht einmal 48 Stunden von der Überweisung bishin zum Erhalt der Tiere gedauert.

pp1mini pp2mini pp3mini pp4mini

10.04.2008

Nach neun Tagen Haltung, wissen die kleinen Racker mich immer mehr zu begeistern. Für die nahe Zukunft kann ich schon einmal sagen, dass ich mich richtig auf eine Y-Tonghaltung freue. In Verbindung mit einem schönen Glasbecken wird diese Art bei der richten Temperatur sicherlich “ explosionsartig “ an Größe zulegen.

Wie dem auch sei, zu beginn der Haltung hatte ich Sorgen, da ca. 20 Arbeiterinnen starben. Ich könnte mir zwar vorstellen, dass es einfach durch den Transport und die darauf folgende Hektik zu den vielen Toten kam. Bis heute aber ist keine Ameise mehr gestorben.

Die Temperatur habe ich grob gesagt nun ( Tagsüber ) auf 25 - 26°C eingestellt und Abends sinkt sie auch ca. 23 -24°C. Auch ist die Fütterung der Ameisen bei dieser Koloniegröße schon denkbar angenehm. Ich habe verschiedene Futtertiere angeboten und Heimchen kommen am bessten an. Abkochen - Abtrocknen und ab in die Arena :D Auch sehr große Brocken bekommen sie wirklich schnell überwältigt und zerkleinert.

Ich habe hier zwei neue Video, wo ich einen ganz frisch gehäuteten Kartoffelkäfer ( lebend ! ) verfüttert habe. Die Ameisen kommen aus dem RG geströmt, halten das Tier fest und zerren es in das RG. Wirklich erstaunlich auch, wie schnell das geht. Auch kann man ein überbrühtes Heimchen sehen, welches gerade ins RG gezerrt wird.

 

17.04.2008

Im Moment habe ich keine weiteren Verluste zu beklagen. Ich habe die Temperatur nun auf 23°C bis max. 25,5°C eingeregelt und bisher nur positives Ergebnissen. Hier nun aber einige Bilder von verschiedenen Situationen wie z.B. das große Ei eines späteren Soldaten.

Die Königin hat auch zu meiner Freunde, extrem viele neue Eier gelegt. Oft kann man bei einheimischen Ameisen sehen, das die Eier etwas länglich sind, die der Pheidole pallidula starten als kleine helle weiße “ Punkte “. seht aber nun selber :)

 

pp5mini pp6mini pp7mini pp8mini pp9mini
pp10mini pp11mini pp12mini

07.05.2008

Nach etwas längerer zeit, habe ich das Ameisensterben weitestgehend unter Kontrolle bekommen ( zumindest macht es im Moment den Anschein ) ! Die Kolonie nimmt weiterhin Fliegen sowie große Heimchen, die sie bis auf den Panzer der Futtertiere komplett ausnagen.

Ich habe lediglich die Temperatur etwas niedriger eingeregelt, mit bisher eben nur positiven Ergebnissen. Hier noch ein kleines Video aus dem RG - Nest, welches sich mit Ameisen langsam aber sicher immer weiter füllt.

20.05.2008

Mein Vorfreude schwindet oder besser schwankt immer noch sehr. Arbeiterinnen sterben immer noch recht zahlreich. Warum es so ist, kann ich leider beim bessten Willen nicht sagen. Die Königin sitzt neben einem wirklich ( im Vergleich zu ihrer Größe ! ) gigantischem Eierberg. Sie ist eine wirkliche “ Legemaschine “, wie es andere Halter / innen nur bestätigen können !

Zwar werden es nicht merklich weniger Ameisen, aber es wäre schon sehr sehr schön die Kolonie nun endlich wachsen zu sehen.

pp13mini pp14mini pp15mini pp16mini

13.06.2008.

Es ist schon eine Berg und Talfahrt der Gefühle mit dieser Ameisenart.

Ich muss auch ehrlich sagen, dass es mir im Moment fast unmöglich scheint, den Tieren konstant die Temperatur zu bieten, die sie mögen. Warum ? Das RG mit der kleinen Arena steht in einem Zimmer im ersten Stock. Durch die im Moment hohen Temperatur außen, wird das Zimmer soweit aufgeheizt das schon 26°C locker (!) erreicht werden. Dann kommt noch ein Spotstrahler der die Arena nur leicht anscheint und schon ist die Temperatur bei über 28°C ... ich kann mir vorstellen, dass das auch kein Problem für die Ameisen darstellt für die erhöhten Temperatur ... nur sind die Schwankungen zwischen den Temperatur einfach zu hoch und machen den Tieren zu schaffen.

Ich kann euch nur sagen, dass ich froh bin wenn ich endlich auch mit den Ameisen in mein neuen Haus umziehen kann und dort einen schönen kühlen Kellerraum habe, wo ich die Temperatur immer konstant halten kann ! Aber das wird noch einige Wochen dauern bis es soweit ist.

pp17mini pp18mini pp19mini

08.09.2008.

Nach langem Warten nun endlich wieder etwas neues bei der mittlerweile doch schon recht stattlichen Kolonie Pheidole pallidula. Ich habe die Temperatur nun unter Kontrolle bringen können, da ich die Ameisen nun in einem Kellerraum stehen habe, wo die Temperatur um die 19°C beträgt und ich sehr einfach die Temperatur im Becken einstellen kann ( bisher auf 24°C ).

Die Frage : WARUM STERBEN MEINE PHEIDOLE PALLIDULA ?

Kann ich bisher nur sagen : Gebt ihnen was sie brauchen ... Körner bzw. Samen ! Ich habe es bisher mit Grassamen, Nachtkerzensamen sowie Mischsamen für Ziehvögel versucht die Kolonie am weiteren sterben zu hindern. Bisher mit sichtlichem Erfolg !

Die Sterberate ich sicherlich um die 60% zurückgegangen und ich muss mir daher schon einmal überlegen, wie ich die Ameisen später einmal in ein neues Heim umsetzen kann, ohne das ich wieder diese großen Probleme haben wie zu Beginn der Haltung.

Haferflocken haben ich ebenfalls verfüttert, aber ich bin mir wirklich nicht sicher, ob dieses Futter auch eine Nahhafte Quelle für die kleinen ist. Aber wir werden sehen ...

Zu Schluss jedoch noch einige Bilder zu einer kleinen Umsiedlungsaktion der Ameisen selber. Sie haben fast alle Puppen aus dem RG in die Arena getragen um sie dort besser mit Wärme versorgen zu können. Oder ist etwas klein Platz mehr im RG und ich muss doch schneller handeln als ich zuvor gedacht hatte und ihnen ein neues Formicarium bauen !?!? Auch hier ... wir werden sehen, was die Zeit mit sich bringen wird.

pp21mini pp22mini pp20mini

18.10.2008.

Ein leerer Wassertank in dem RG der Pheidole pallidula und keine Möglichkeit, ein neues RG anzubieten machte mich etwas nervös. Daher habe ich mich dazu entschlossen, die Kolonie in ein neues Mini - Formicarium umzusetzen. Auch war die alte Arena sehr stark verschmutzt und konnte wegen den vielen Arbeiterinnen von mir einfach nicht mehr richtig sauber gemacht werden, ohne das eben diese viele Arbeiterinnen sowie diverse Soldatinnen sicherlich gedacht haben müssen, dass sie ihren Müll schützen müssten ;)

Der Müllberg in der altern Arena musste ich einfach mal ablichten um euch zu zeigen, wie viele Ameisen im Laufe der Zeit gestorben sind ( hier ein Zeitraum von ca. zwei Monaten ).

Ich bin mir immer noch nicht schlüssig, ob ich die Kolonie versuchen soll “ warm “ über den Winter zu pflegen oder ihnen eine richtige Winterruhe von den hiesigen normalen Temperaturen, wenn aber auch nur von verkürzter Dauer, zu geben. Denn es sind wie fast immer, sehr viele ( wenn nicht Hunderte ) Eier, Larven und Nacktpuppen vorhanden.

pp23mini pp24mini pp25mini pp26mini
pp27mini

05.01.2009.

Es hat mich einiges an Überwindung gekostet, dennoch habe ich mich entschlossen, die Kolonie über den Winter warm “ zu pflegen und nicht in die Winterruhe zu schicken.

Bei momentanen 20 - 21°C sowie einer sehr kleinen 3W 12V Heizfolie sind sie in einen von mir für sie gemachten Y-Tong gezogen. Bisher konnte ich nur positives beobachten. Die Aufzucht der Soldaten hat einen weiten Satz nach vorne gemacht. Bei einer anderen Kolonie Pheidole pallidula, waren auf mehr als 200 Arbeiterinnen nur zwei oder drei Soldaten zu sehen. Als die Ameisen nun die Wärmequelle im Nest hatten, konnten sie sich genau die Stelle aussuchen, wo und wie sie ihren Nachwuchs Wärme zufügen wollen.

Sie fressen in meinen Augen nur wenig Zuckerwasser, dafür ist der Hunger nach Insekten ( Heimchen ( mittel ) zerschnitten, Mehlwürmern zerschnitten usw. ) sehr groß. Auch ist mir aufgefallen, dass an einigen wenigen Stellen der Scheiben Kotspuren zu sehen sind, die mich stark an die Ausscheidungen von Körnerfressenden Messorarten erinnert. Es zeigt mir also, dass die von mir angebotenen Körner und Samen auch tatsächliche gefressen werden !

pp28mini pp29mini pp30mini pp31mini
pp32mini pp33mini pp34mini pp35mini

 | - Seite 1 - | - Seite 2 - |