Head3 Head2
Head5 Head4 Head1 Head6

Das Hauptmenü

Ameisenarten

Klickt rechts auf die Bilder der Ameisenarten, worüber ihr mehr wissen möchtet ! ->

Wissenswertes

Alles rund um die Ameise

Formicarienbau

Formicarienbau / typen Anlagenbau

Allgemeines

Gästebuch

Kontakt zu mir

Ameisenforen / Private Ameisenhalter

Impressum

Besucher

kostenlose counter

 

Y-Tong Steine bearbeiten ist oftmals nicht gerade die Arbeit, wo man sich richtig drauf freut.

Es gibt sehr viele Wege den Y-Tongstein so zu bearbeiten, wie man es am liebsten haben möchte. Diverse Werkzeuge sind für etwas aufwendigere Arbeiten schon fast unterlässlich geworden. Dazu gehören im groben :

  • Hammer
  • Meißel
  • Bügelsäge ( alt )
  • Astsäge ( alt )
  • Bohrmaschine + Diverse Aufsätze
  • Staubsauger ( Filter vorher gut sauber machen -> Nach der Arbeit dann bitte auch wieder ! )
  • Schutzbrille
  • Handschuhe ( Ich nutze immer sehr gerne Einweghandschuhe oder auch Gummihandschuhe )
  • Dremel ( aber oftmals zu klein für einen großen Y-Tong )
  • Abdeckfolie ( Malerfolie )
  • Gipshobel
  • usw. usw.

 

Diese Punkte in der Liste sind sicherlich nicht alle von Nöten um einen normalen Y-Tong Stein gut bearbeiten zu können. Es soll lediglich ein kleiner Gedankenanstoß sein, was man benötigen könnte, sollte man sich eben für eine solche Arbeit entscheiden.

Ich muss an dieser Stelle sagen, dass Y-Tong für meine Haltungen bisher immer eine gute Wahl waren und ich auch gerne immer wieder auf einen selber bearbeiteten Y-Tongstein zurückgreifen würde.

Die Wege wie man ihn bearbeitet, ist dabei immer euch selber überlassen.....

Ich möchte euch nun einmal meinen eigenenWeg “ zeigen, wie ich meine Y-Tongsteine selber bearbeite und habe dies in einem größeren Video für euch zusammengefasst. Ich selber nutze eine Standbohrmaschine, die mir bisher immer tolle Ergebnisse geliefert hat.

Als “ Fräser “ nutze ich immer billige Metallbohrer ( sollten billig sein und dann nur für diesen Zweck benutzt werden ! ), sie haben den Vorteil, dass der “ Schaft “ immer gleich dick ist und man eine schöne saubere Fräskante bekommt. Steinbohrer sind daher absolut nicht geeignet, da sie den Y-Tong mit ihren “ Zähnen “ im umgekehrten Sinn regelrecht Köpfen ( schwer zu beschreiben, vergleicht daher die Bohrer und ihr wisst sofort was ich damit meine ! )

Um das Video im Datenvolumen möglichst klein zu halten, musste ich mich bei dem “ Videodreh “ sehr beeilen, dies ging leider etwas zu Missgunsten der Sauberkeit des Y-Tongs während der Bearbeitung.

F5 um Video neu zu starten

Hier bearbeite ich den Y-Tongstein mit einer Standbohrmaschine und trage dabei Einweghandschuhe / Gummihandschuhe.